Direkt zum Hauptbereich

Posts

Der nächste Versuch...

Am Samstagabend stand wiedereinmal ein 10km-sub40-Versuch am Plan. Gemeinsam mit Simone und Pia, die mit mir im Prater beim Frauenlauftraining trainieren, machte ich mich auf den Weg zum Deutsch Wagramer Stadtlauf. Auf AIMS-vermessener Strecke galt es 8 Runden à 1250m zu absolvieren [Anm: AIMS = Association of International Marathons and Road Races, Strecken die nach dem AIMS-Standard vermessen sind, sind rekord- und bestenlistentauglich].

Letzte Posts

Es läuft!

Gestern war es wieder soweit: Der Österreichische Frauenlauf stand am Programm! Der Wettkampf gehört jedes Jahr zu den Wettkampf-Highlights. Es kommt nicht von ungefähr, dass so viele Frauen diesem Wettkampf Jahr für Jahr entgegenfiebern. Wer einmal die unglaubliche Stimmung am Start und die Zuschauer an der Strecke und im Ziel erlebt hat, vergisst dieses Gänsehautgefühl nicht mehr.

Die letzten Stunden bis zum Wettkampf...

Als ich mit dem Laufen begonnen habe, habe ich mir oft gewünscht, dass es mehr Wettkämpfe am späten Nachmittag/Abend gibt. Schließlich ist das auch die Zeit zu der ich am häufigsten trainiere. Ich dachte immer, in der Früh kann ich keine ordentliche Leistung bringen. Aus Erfahrung kann ich auch durchaus bestätigen, dass es wirklich nicht einfach ist in der Früh Wettkämpfe zu laufen, wenn man zu dieser Zeit nie trainiert. Aber am Wochenende lässt sich ja ein Training in der Früh unterbringen, alles nur eine Frage der Gewohnheit und der "Schweinehundbändigung".

VCM Winterlaufserie

Das Training für meinen ersten Wettkampfhöhepunkt in diesem Jahr, dem 10km Lauf am Vortag des VCM, läuft richtig gut. Dieses Wochenende konnte ich beim 3. Lauf der Winterlaufserie noch einmal testen wie schnell ich mittlerweile die 7km laufen kann.

Arbeit, Training & ein gutes Leben!

Im vergangenen Jahr war bei mir einiges los: Die Bachelorarbeit musste geschrieben werden, "nebenbei" waren Vollzeit-Physio-Praktika am Plan und das Lernen für die Abschlussprüfung sollte ebenfalls nicht zu kurz kommen. Neben dem Studiumswahnsinn habe ich übrigens auch weiterhin als Trainerin gearbeitet... kurzum, es war alles viel zu viel und ich war "am Sand". Meine eigene Trainings- und Wettkampfleistung zeigte das ganz deutlich. Abgesehen vom 6h-Lauf in Lassee (der Spitze lief und wirklich Spaß gemacht hat) gab es keinen nennenswerten Wettkampferfolg. Aber im Sommer war das Studium dann endlich geschafft und ich war frei 😊

Lasseer Benefizlauf

Gestern war es also endlich soweit: mein erster 6 Stunden-Lauf. In den Tagen vor dem Lauf habe ich mich tatsächlich darauf gefreut und war nicht (wie sonst vor Wettkämpfen) total nervös. Nachdem mein 2. Trainingsmarathon am 19. Februar so problemlos gelaufen ist konnte ich mir gut vorstellen, dass ich auch 6 Stunden gut durchlaufen können würde. Die Devise war: langsam starten und schauen was passiert :) alles über die Marathondistanz hinaus, war Neuland für mich. Im Vorfeld habe ich mir ein Minimalziel (60km) und ein Optimalziel (65km) gesteckt, um zumindest einen ungefähren Plan für meinen ersten Ultra zu haben.